„Der Erlös wird Pfarrer Mabaka in seine Heimat mitgegeben“, hat es von den Landfrauen Salching-Oberpiebing zum Kräuterbüscherl-Verkauf nach den Gottesdiensten am 15.08.2021 in Salching und Oberpiebing geheißen. Eine kleine Gruppe Landfrauen hatte im Gemeindebereich Kräuter und Blumen gesammelt und daraus Sträuße gebunden. Die Käufer der geweihten Sträuße waren teilweise sehr großzügig, um die Spendenidee zu unterstützen. So ergab sich, nach einer Aufstockung aus der Landfrauenkasse, ein Spendenbetrag von 1000 Euro.

Bei der Spendenübergabe am Montag im Pfarrhof Oberpiebing, durch die Ortsbäuerin Maria Bayerl und ihre Stellvertreterin Dr. Claudia Schütz, erläuterte Pfarrer Mabaka die Verwendung der Spende. In seiner Heimatpfarrei im Kongo hatten Diebe aus der Kirche die Monstranz gestohlen. Weil sie diese aber nicht verkaufen konnten, hatten sie den geweihten Gegenstand zerschlagen und weggeworfen. Pfarrer Mabaka hat in einer Münchner Werkstatt eine neue Monstranz in Auftrag gegeben, um sie auf seiner Reise in den Kongo mitzunehmen.

Damit wird seine ehemalige Pfarrei Oberpiebing-Salching bei den Gottesdiensten im Kongo immer dabei sein.

Ortsbäuerin Maria Bayerl (links), Pfr. Dr. R. Mabaka (Mitte) u. Vertreterin Dr. Claudia Schütz (rechts)
Ortsbäuerin Maria Bayerl (links), Pfr. Dr. R. Mabaka (Mitte) u. Vertreterin Dr. Claudia Schütz (rechts)