Vor 19 Jahren zog Pfarrer Ludwig Bumes, geboren 1930 in Lohhof, Oberschneiding von seiner letzten Pfarrerstelle in Waldmünchen zu uns nach Oberpiebing.

Ludwig Bumes

Er erwies sich als ein Segen für unsere Pfarrei. Er entlastete als Ruhestandspfarrer die zuständigen Ortspfarrer, indem er einen Teil der Gottesdienste übernahm, brachte das Taizè Gebet zu uns, Exerzitien im Alltag, prägte den Oberpiebinger Meditationsweg, gestaltete den Seniorenadvent mit, spielte gern eine Rolle im Seniorenfasching (berühmt sein Auftritt als Klosterschwester), machte Geburtstagsbesuche und hatte immer viele gute Ideen. Wenn man mit ihm eine Veranstaltung besuchte, ging es selbstverständlich in die erste Reihe.

Um seinem Herrgott zu danken, ging er mehrere Male nach Santiago de Compostella, schließlich den Franziskus Weg von Assisi nach Rom und andere Wallfahrten. Bei seinem 90. Geburtstag vor zwei Jahren kamen so viele Leute ins Pfarrheim, dass die Stühle nicht ausreichten! Er war ein Ruhepunkt der Gemeinde, bekannt und beliebt.

Nach einer Operation letzten Sommer spürte er die Last seiner erfüllten Jahre immer mehr und beschloss nun Anfang Mai, in das Antoniusheim umziehen, in dem er schon bisher regelmäßig die Mittwochsmesse gefeiert hatte.

Wir danken ihm herzlich für das viele Gute, das er uns gebracht hat und wünschen ihm einen schönen wohlverdienten Ruhestand!